Rütlandbrücke und Bodenwaldviadukt

Rütlandbrücke und Bodenwaldviadukt

2013
Rhätische Bahn

Die Rütlandbrücke und der Bodenwaldviaukt sind Kunstbauten auf der Arosalinie der Rhätischen Bahn und überqueren die Kantonsstrasse. Sie befinden sich auf der Strecke Litzirüti – Arosa. Aufgrund des schlechten Bauwerkzustandes sowie der engen und unübersichtlichen Platzverhältnisse, wurden die Bauwerke jeweils durch eine über drei Felder führende Spannbetonbrücke ersetzt.

Der Querschnitt ist als Trog ausgebildet. Durch die gewünschte Verbreiterung des Bahnprofiles, kamen die Randträger des Trogquerschnittes ausserhalb der bestehenden Brücke zu liegen. Dieser Umstand erlaubte es, die neue Brücke um die alte Brücke herum zu erstellen und diese gleichzeitig als Bestandteil des Lehrgerüstes zu nutzen. Der mittlere Teil der Trogplatte, welcher als Fundament für die Hilfsbrücken diente, wurde entsprechend der Brückengeometrie vorfabriziert und in 3 Nachteinsätzen versetzt.

Die ebenfalls vorfabrizierten Stützen konnten in die, mittels Bernolblechen, erstellten Schächte versetzt werden. Die Randbereiche konnten ausserhalb des Lichtraumprofils in konventioneller Bauweise am Tag erstellt werden. Der Abbruch des bestehenden Natursteingewölbes erfolgte erst nach der Inbetriebnahme der neuen Betonkonstruktion. Für die Böschungsrollierung wurden die Steine aus dem Abbruch verwendet. Durch den gewählten Bauablauf konnten die Behinderungen auf der Strasse sowie bei der Bahn auf ein Minimum reduziert werden. Die Sichtverhältnisse auf der Arosastrasse sind durch die gewählte Konstruktion bedeutend verbessert worden.

Kreative Zusammenarbeit – die bewegt!